• Helsinki auf zwei Räden (c) Jussi Hellsten/Helsingin kaupunkisuunnitteluvirasto
Share

Helsinki auf zwei Rädern

Ihr T-Shirt flattert im Fahrtwind, wenn Sie die Baana entlang radeln – quer durch die Stadt vom Kiasma Museum für zeitgenössische Kunst bis nach Ruoholahti. Die Baana führt Fußgänger, Radfahrer, Hundebesitzer beim Gassi Gehen und Skateboarder auf einer alten Bahnstrecke durch Helsinki.

An der Strecke liegen viele Rastplätze, wo Sie Tischtennis spielen oder sich eine Erfrischung am Containercafé gönnen können. Am Endpunkt der Baana in Ruoholahti erreichen Sie den Länsisatama – Westhafen, die modernen Wohnsiedlungen von Jätkänsaari und den belebten Markt von Hietalahti.

By bike in Helsinki (c) Jussi Hellsten/Helsingin kaupunkisuunnitteluvirasto

Die Baana ist ein Teil des 1.200 km langen Fahrradwegenetzes in Helsinki. Es verbindet alle Stadtteile miteinander, so dass Sie Helsinki hervorragend auf zwei Rädern erkunden können, vom Park Keskuspuisto im Norden, zu den Fährhäfen im Süden, vom lebendigen Stadtzenrum bis zu den ruhigen Feldern und Wäldern in der Umgebung. Sogar die Schäreninseln vor Helsinki erreichen Sie per Rad.

Das Rad bringt Sie überall hin

Egal, in welche Richtung Sie aufbrechen, die Tochter der Ostsee, wie Helsinki gern genannt wird, bietet viel zu sehen und zu erleben. Schauen Sie sich den imposanten Senatsplatz mit dem mitten drin thronenden Dom von Helsinki im Stadtzentrum an, radeln Sie weiter zum Park Kaivopuisto, um mit Blick auf das Meer auf der grünen Wiese zu entspannen.

By bike in Helsinki (c) Juho Kuva/Visit Helsinki

Sie haben Lust auf eine herzhafte Mahlzeit oder hausgemachte Eiscreme? Schwingen Sie sich auf’s Rad zum alten Schlachthof, Teurastamo, dem kulinarischen und kulturellen Zentrum nordöstlich der Innenstadt. Es zieht Sie mehr in die Natur? Treten Sie in die Pedale in Richtung Norden, lassen Sie die Bucht Töölönlahti hinter sich und schon führen schöne Radwege durch den nordischen Wald im Park Keskuspuisto.

Radwege für jeden Geschmack

Richtig sportliche Radfahren und gleichzeitig eine einzigartige Landschaft entdecken – das geht auf einer Tour über die Inseln. Die Archipel-Route führt von Ruoholahti westwärts nach Lauttasaari und über die Inseln Kaskisaari, Lehtisaari und Kuusisaari bis nach Munkkiniemi. Eine frische Meeresbrise und belebende Aussichten sind garantiert.

By bike in Helsinki (c) Jussi Hellsten/Visit Helsinki

Für eine Verschnaufpause bietet sich ein Stopp am Didrichsen Kunstmuseum in Kuusisaari an. Hier entspannen die Radlerwaden, dafür werden die Gedanken beim Betrachten der Kunstwerke angeregt. Oder lassen Sie Ihr Rad an der Erholungsinsel Seurasaari stehen und spazieren Sie durch das Freilichtmuseum. Die Tour führt auch am Sibelius-Park vorbei, bekannt für das Orgel-ähnliche Denkmal für den berühmten finnischen Komponisten gestaltet von Eila Hiltunen. Unweit des Parks, direkt am Meer, befindet sich das gemütliche Café Regatta, wo Sie bei Snacks, Erfrischungen und gutem Kaffee pausieren können. Leihen Sie sich hier ein Stand-Up-Paddle (SUP) aus, wenn Sie Lust haben, die Küste vom Wasser aus zu erleben. Bevor es zurück in die Innenstadt geht, gönnen Sie sich einen Sprung ins kühle Nass am beliebten Strand von Hietaniemi.

Wenn Sie lieber in Gruppen radeln, können Sie sich einer geführten Fahrradtour anschließen, auf der Sie Helsinki noch besser kennenlernen. Eine große Themenvielfalt steht zur Wahl, z. B. „Helsinki Highlight“, „Sonnenuntergangs-Sauna“, „Grüne Strecke“ und „Kunst & Archipel“.

Beliebte Veranstaltungen für Radfahrer

Jedes Jahr im Mai feiern Radfahr-Enthusiasten beim „Stadin Kelat“ den Beginn des Sommers. Die Messe bietet Shoppingmöglichkeiten in relaxter Atmosphäre, gutes Essen und Musik. Eine große Fahrrad-Parade fährt dann gemeinsam vom Stadtzentrum zum Messegelände.

By bike in Helsinki (c) Jussi Hellsten/Helsingin kaupunkisuunnitteluvirasto

Das Radrennen Tour de Helsinki bietet Ende des Sommers mehr Herausforderung. Die Teilnahme an dem 140 km langen Rennen steht sowohl professionellen als auch Hobby-Radfahrern offen.

Mit dem Fahrrad durch das Jahr

Radfahren in Helsinki muss kein reines Sommervergnügen sein. Viele Einheimische schwingen sich auch im Winter auf den Sattel. Die städtischen Radwege werden geräumt und gestreut. Dennoch sind Winterreifen empfehlenswert, wenn Sie auch in engen Kurven im Sattel bleiben wollen!

By bike in Helsinki (c) Jussi Hellsten/Helsingin kaupunkisuunnitteluvirasto

Fahrrad-Verleihstationen gibt es an vielen Orten in Helsinki (weitere Informationen weiter unten). Hotels bieten oft einen eigenen Verleihservice an, fragen Sie einfach an der Rezeption.

Mobil mit den neuen Helsinki City Bikes

Wenn Sie ein Fahrrad vor allem dazu benötigen, schnell von A nach B zu gelangen, bietet die Stadt Helsinki eine sportliche Alternative zu Bus und Bahn: die Helsinki City Bikes. Die gelben Fahrräder, die seit diesem Sommer überall in der Stadt zu sehen sind, erfreuen sich großer Beliebtheit und ermöglichen es Einheimischen wie Besuchern gleichermaßen kurze Strecken mit dem Rad, anstatt mit der Bahn zurückzulegen. Zwischen Ruoholahti, Taka-Töölö und Sörnäinen warten 500 der gelben Exemplare auf Sie, die Räder sind auf 50 Stationen in einem Abstand von ca. 300 Metern im Zentrum verteilt. Bis zum Sommer 2017 soll ihre Zahl auf 1.500 an 150 Stationen steigen. Dann können Sie vom Zentrum aus bis in die Stadtteile Munkkiniemi, Pasila und Kumpula radeln.

Helsinki City Bikes © HSL

Um die Räder nutzen zu können, müssen Sie sich zuvor registrieren. Nur an den fünf Stationen Kaivopuisto, Unioninkatu, Rautatientori/East, Kiasma und Hakaniemi Metro können Sie sich auch vor Ort an den Automaten anmelden. Sie können sich für einen Tag, eine Woche oder die ganze Saison (2.5.-31.10.2016) registrieren. Anschließend können Sie die Räder immer für 30 Minuten bis maximal 5 Stunden am Stück nutzen. Genaue Informationen zur Nutzung finden Sie hier

Also Helm auf den Kopf, rauf auf’s Fahrrad und schon kann die Erkundungstour durch Helsinki beginnen!

Fahrrad-Verleihe in Helsinki

Der folgende Inhalt ist derzeit nur auf Englisch verfügbar