• Jugend architecture in Helsinki. Photo:Helsinki Tourism Material Bank/Esko Jämsä
Share

Tram Nr. 4: Architektur-Route

Die Tram Nr. 4 führt von Katajanokka zum Stadteil Munkkiniemi. Architektur-Interessierten ist sie besonders zu empfehlen, vor allem Fans des Architekten und Designers Alvar Aalto. Viele seiner Gebäude liegen entlang der Strecke. Der Startpunkt der Route, Katajanokka, besteht aus vielen Gebäuden des Jugendstils.

Einige Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

An der südlichen Endhaltestelle der Tram Nr. 4 befindet sich das vom „Hauptarchitekten“ der Stadt, Carl Ludvig Engel, entworfene Merikasarmi Gebäude. Heute nutzt das Außenministerium Finnlands die Räume. Hinter dem Gelände des Ministeriums kann man einen Blick auf imposante Eisbrecher werfen, die nach einem arbeitsreichen Winter in Katajanokka in Stand gehalten werden. Bevor Sie in die Straßenbahn steigen, sollten Sie unbedingt einen Abstecher in die Kauppiaankatu Straße machen, denn sie ist gesäumt von Gebäuden des Jugendstils.

Auf einem hohen Felsen thronend folgt als nächstes die Uspenski Kathedrale mit ihren goldenen Zwiebeltürmen. Sie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und ist die größte russisch-orthodoxe Kirche Westeuropas. Gegenüber der Kathedrale liegt der Hauptsitz der finnisch-schwedischen Papierfirma Stora Enso. Das mit Marmor verzierte Gebäude aus den 1960ern wurde vom finnische Weltklasse-Architekten Alvar Aalto entworfen.

Wenn die Tram in die Aleksanterinkatu Straße biegt, ist es nicht mehr weit zum Senatsplatz Die neoklassizistischen Gebäude rund um den Platz wurden von C. L. Engel gestaltet. An der Ostseite steht der Regierungspalast, auf der Westseite die Universität von Helsinki. Am südlichen Ende des Senatsplatzes beginnt das lebhafte Marktviertel (Tori Quarters/Torikorttelit), wo sich viele spannende Geschäfte, Restaurants und Cafés angesiedelt haben. Hinter dem Platz steht das Gebäude der Nationalbibliothek, die ebenfalls von C. L. Engel entworfen wurde. Über allem erhebt sich das Markenzeichen der Stadt, die weithin sichtbare, weiße Kathedrale von Helsinki.

Unweit der Aleksanterinkatu Straße, in der Fabianinkatu Straße können Sie sich die Westseite des Gebäudes der Nordea Bank anschauen. Es wurde, wie auch das Rautatalo-Haus und die Akademische Buchhandlung (Akateeminen kirjakauppa) in der Keskuskatu Straße, von Alvar Aalto gestaltet.

Nun biegt die Tram in die Mannerheimintie ab, eine große Straße mit verschiedenen architektonischen Einflüssen. Die Gebäude Lasipalatsi und Postitalo wurden in den 1930er Jahren errichtet und repräsentieren den Stil des Funktionalismus. Das Museum für zeitgenössische Kunst Kiasma und das neue Helsinki Music Centre sind Beispiele für die moderne Architektur von heute. Die Marmor-gedeckte Finlandia Hall von Alvar Aalto gehört ebenfalls zu diesem Ensemble kultureller Einrichtungen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht das Parlamentsgebäude auf dem Arkadianmäki Hügel. Es repräsentiert den Klassizismus der 1920er Jahre. In der Nähe können Sie das Finnische Nationalmuseum sehen, ein herausragendes Beispiel der Nationalromantik.

Weiter geht es auf der Mannerheimintie Straße. An der Haltestelle „Ooppera“ befindet sich, wie der Name schon sagt, die Nationaloper, erbaut 1990. Von hier ist es nur ein kurzer Fußweg zum Olympiastadion im Stile des Funktionalismus. Hier wurden die Olympischen Spiele 1952 ausgetragen. Ein weiteres Werk von Alvar Aalto, der Hauptsitz der nationalen Rentenversicherung, liegt in der Nordenskiöldinkatu Straße, an der Haltestelle „Kansaneläkelaitos“.

Von der Haltestelle „Paciuksenkaari“ kommen Sie zum Freilichtmuseum Seurasaari. Entlang der Strecke, auf der Johannesbergintie Straße und Tamminiementie Straße  stehen wunderschöne alte Holzvillen und das Haus Tamminiemi im Jugendstil. Heute ist die ehemalige Residenz des früheren finnischen Präsidenten Urho Kekkonen ein Museum, das Urho Kekkonen Museum.

Am süd-westlichen Ende der Tram Nr. 4 befinden sich das Aalto House (Riihitie 20) und das Aalto Studio (Tiilimäki 20). Beide stehen Besuchern offen und können von der Haltestelle „Tiilimäki“ zu Fuß leicht erreicht werden. In der Riihitie Straße Nr. 12-14 gibt es ebenfalls Wohngebäude von Alvar Aalto zu besichtigen. Die Tour endet am Hotel Kalastajatorppa. Im Café Torpanranta können Sie sich nach dieser Architektur-Tour einen guten Kaffee zu einem Stück Kuchen gönnen und den herrlichen Blick auf das Meer genießen.